Die Geheimnisse von koreanischer Hautpflege – die 10 Schritte Routine

Koreanische Hautpflege ist sehr komplex. Es gibt Schichten über Schichten über Schichten von Kosmetik die man anwenden kann – und jede einzelne hat einen anderen Zweck. Wir wollen dich über die Geheimnisse von koreanischer Hautpflege aufklären. Der wohl bekannteste Prozess in koreanischer Hautpflege ist die 10 Schritte Routine, über die wir euch in diesem Artikel erzählen. Du kannst den Prozess noch weiter ausdehnen, oder dir nur einzelne Schritte auswählen die du für deine Haut brauchst. Hautarten variieren natürlich von Person zu Person, daher musst du herausfinden was bei dir selber am Besten funktioniert.

Wenn du diese Routine befolgst, wirst du eine deutliche Verbesserung deiner Haut wahrnehmen. Die Routine ist auf jeden Fall sehr aufwendig, aber mit ein bisschen Übung sollte sie nicht länger als 15-20 Minuten dauern. Deine Haut wird dir danken 🙂

1. Makeup Remover

Das ist ein universeller Schritt. Du musst dein Makeup komplett entfernen bevor du mit der Routine beginnst. Entferne dein gesamtes Makeup, Unreinheiten, tote Haut und Schmutz der sich noch auf deiner Haut befindet. Öl-basierte Cleanser sind hierfür sehr nützlich und machen ihre Sache gut – sehr empfehlenswert! Reinige dein Gesicht mit dem Cleanser und ein bisschen warmes Wasser. Lass dir Zeit, und massiere den Cleanser in deine Poren ein, sodass alle ungewollten Substanzen ausgespült werden. Danach solltest du dein Gesicht gründlich mit Wasser abspülen.

2. Cleanser

Hatten wir nicht gerade schon einen Cleanser benutzt? Ja, haben wir! Und jetzt benutzen wir einen Zweiten. Dieses Mal ist es ein Wasser-basierter Cleanser. Er spült alle Überreste von dem Öl-basiertem Cleanser weg. Zusätzlich ist es immer besser zwei Cleanser zu nutzen, anstatt nur einen. Dadurch reinigt man gründlicher. Wie zu erwarten, ist dieser Schritt etwas nervig – du musst selber entscheiden ob du diesen Schritt machen möchtest.

Übrigens: wenn du einen Cleanser benutzt, solltest du auf die Black Head Bereiche achten. Wenn du dunkle Punkte siehst wo deine Poren sind, solltest du dich mit dem Cleanser auf diese Bereiche fokussieren.

3. Exfoliation

Der Exfoliator erinnert tote Haut daran, dass sie nicht mehr erwünscht ist. Benutze den Exfoliator, um tote Haut loszuwerden. Dadurch wird der Weg frei für Essenzen und Lotionen die in deine Poren eindringen möchten, und in den nächsten Schritten kommen. Gute Nachrichten: du musst (solltest sogar) nicht den Exfoliator oft nutzen. 2-4 Mal pro Monat reicht völlig aus.

Sobald dieser Schritt vorbei ist, sollte deine Haut sich super sanft anfühlen!

4. Toner

Nach dem Cleanser und dem Exfoliator, braucht deine Haut eine Auffrischung. Nun kannst du den Toner nutzen. Du kannst ihn entweder direkt direkt anwenden, dann müsstest du ihn auf die Haut sprenkeln, oder du benutzt einfach ein Pad. Reibe den Toner sanft auf deine Haut. Der Toner bereitet deine Haut auf die tollen Essenzen, die gleich kommen werden, vor. Dank der leichten Hydratisierung und Wiederherstellung des pH Werts deiner Haut, wird sie die Essenzen viel einfacher aufnehmen können.

5. Essenz

Nun zu einer der wichtigsten Schritte – die Essenz. Nachdem die tote Haut beseitigt wurde, muss sich deine Haut wiedergenerieren. Die Essenz spornt die Haut an, neue Zellen zu generieren – die wiederum noch stärker sind als vorher. Gleichzeitig erhalten die existierenden Zellen auch noch mal eine Stärkung. Dank dieser Essenz wird deine Haut stärker und geschmeidiger. Die Essenz solltest du in die Haut eintupfen.

6. Serum/Ampoules

Während die Essenz universell anwendbar ist, sind die Ampoules personalisierter. Ampoules sind konzentrierte Essenzen, die für verschiedene Anwendungen haben. Von Sommersprossenreduzierung bis hin zu Hauterhellung oder Pickelbekämpfung, es kommt in diesem Schritt auf deine eigenen Ziele an, was du erreichen möchtest. Wie bei der Essenz, musst du das Serum auf- und in die Haut eintupfen.

7. Sheet Masks / Mask Sheets / Tuchmasken

Unser Lieblingsschritt. Tuchmasken machen Spaß! Die Mask Sheets haben alle eine Gesichtsform. Also rundlich, mit Öffnungen für Augen, Nase und Mund. Sie sind üblicherweise aus Baumwolle oder einem ähnlichen komfortablen Material gemacht, und saugen sich mit tollen Essenzen ein. Verschiedene Masken werden für verschiedene Zwecke eingesetzt – du kannst dir also aussuchen, was du dir in diesem Schritt gönnen möchtest (z.B. Hydratisierung oder sanftere Haut).

Normalerweise solltest du die Tuchmaske für ungefähr 20 Minuten anbehalten, aber es kommt auch auf die Sheet Mask an die du aufträgst. Dieser Schritt ist auch einer, den du nicht jeden Tag wiederholen musst. 1-3 Mal pro Woche reicht aus. Es kommt auch darauf an, wie viel Essenz die Tuchmaske enthält, es variiert nämlich.

Pro Tip: pack die Maske vorher in den Kühlschrank für einen noch besseren Effekt!

8. Augencreme

Als nächstes ist die Augencreme dran. Was bemerken Leute am Meisten im Gesicht? Die Augen. Also verdienen sie besonders viel Aufmerksamkeit in unser Routine. Allerdings solltest du sehr gut aufpassen, die Haut um den Augen ist sehr zart und empfindlich. Die Augencreme niemals einreiben, sondern nur sanft auf die Haut tupfen.

9. Moisturizer

Fast fertig, keine Sorge! Sofern die Tuchmaske deine Haut nicht komplett durchtränkt hat und sie noch eine Lage an Lotion ertragen kann, solltest du noch einen Moisturizer nutzen. Deine Haut bleibt nicht super geschmeidig wenn du keinen Moisturizer aufträgst! Verschiedene Moisturizer wurden für verschiedene Hauttypen entwickelt, du müsstest dir einen finden der zu deinem Typ passt. Allerdings sollte das nicht schwer sein – es gibt so viele Optionen, da ist was für dich sicherlich dabei.

10. Nachtcreme / Sonnencreme

Nun kommt es darauf an, wann du diese Routine durchführst. Am Abend bräuchtest du jetzt eine Nachtcreme, am Morgen bräuchtest du jetzt eine Sonnencreme. Die Nachtcreme erhält den Wasserpegel in deiner Haut, damit du morgens nicht ausgetrocknet aufwachst. Zusätzlich hilft sie bei regeneration. Die Sonnencreme beschützt deine Haut vor der Sonne. Sonnenstrahlen sind eine der größten Gründe für Hautalterung, das wollen wir natürlich nicht.

 

Wenn du es bis hier hin geschafft hast, Glückwunsch! Es kann nicht schaden, die Routine mal auszuprobieren, du kannst schließlich entscheiden welche Schritte dir gut passen. Aber wie schon erwähnt, sind einige dieser Schritte nicht täglich notwendig, also dauert es gar nicht mal so lange. Schreib uns gerne wenn du irgendwelche Fragen hast, oder ob es andere Geheimnisse von koreanischer Hautpflege gibt, über die du mehr erfahren möchtest 🙂

 

Für weitere Tips, schau auch hier (in English) vorbei! Ein paar weitere tolle Tips sind da auch dabei 🙂

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Tips. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.